Schön ist, wenn der Gast genießt und glücklich ist ...

Das Stadthotel Eggerbräu in Imst ist in vielerlei Hinsicht ein gutes Stück Tirol. Gut ist aber auch, dass man sich zusätzlich auch das Beste aus der weiten Welt zu eigen gemacht hat.

Dies gilt vor allem für die gastronomische Ausrichtung des Hauses. Gekocht wird gutbürgerlich mit Schwerpunkt auf den Köstlichkeiten der Österreichischen und Tiroler Küche zu denen sich durchaus auch Highlights aus dem Multikulti der internationalen Cuisine gesellen.

In jedem Fall herrscht an den mit großer Leidenschaft, das schmeckt man. Es kommen zarte Schnitzerln auf den Tisch, außen goldbraun und herrlich knusprig, schön mürbe Rostbraten, flaumiges Kartoffelpüree, frische Fische, knackiges Gemüse und schmackhafte Suppen, die wirklich noch hausgemacht sind.

Buffets empfinden die Gastgeber kopfschüttelnd als neumodische Unart, man will die Gäste viel lieber bedienen und verwöhnen. Und das tut man dann auch - mit herzlicher Grandezza und charmantem Lächeln! Einzig beim Salatbuffet war man zu Konzessionen bereit - das gibt es überaus reichlich und immer frisch. Apropos reichlich: Supplement für große Esser ist im Eggerbräu obligatorisch - auch so eine schöne Manier aus der guten, alten Zeit!

Im Restaurant und im Saal finden übrigens bis zu 200 Genießer Platz, ganz ohne Gedränge. Und die Gemütlichkeit der Lokale unterstützt den Genuss der leidenschaftlich zubereiteten Gerichte, die das Küchenteam rund um Juniorchef Christoph Gruber besonders gerne aus besten regionalen Produkten, von heimischen Almen, aus den Flüssen, Wäldern und Äckern zubereitet, auf das Beste!



Gutbürgerliche Küche.
Mit frischem Esprit.

„Wir geben reichlich und gut“ so stand es schon vor hundert Jahren auf den Eggerbräu‘ schen Speisezetteln.

Gereicht wurde vorzugsweise das: Frisches von den örtlichen Bauern, aus Flüssen, Wäldern und Äckern, nach traditionellen Rezepten zubereitet, so wie es am besten schmeckt. Dazu frisch Gezapftes aus der Brauerei vom Schloss Starkenberg, gute Weine - bevorzugt österreichischer und Südtiroler Provenienz, frisches Imster Wasser, Fruchtgetränke aus der Region. Heute hören sich unsere Speisekarten natürlich etwas moderner an. Vor allem seit Junior Christoph Gruber unsere Küche prägt und die traditionellen Rezepte, die Österreichischen und Tiroler Klassiker mit einem gehörigen Schuss frischem Esprit verfeinert sowie mit dezenten Anklängen aus dem Multikulti der neuzeitlichen Cuisine kombiniert.

Aber im Grundsätzlichen blieb alles beim Alten: Wir kochen mit Leidenschaft. Wir kochen noch immer das, was wir lieben - und wir wissen, dass Sie dies auch tun werden.




Frühstück, ein gutes Stück vom Glück.


Das Glück und die Liebe gehen durch den Magen, sagt man.

Die Liebe der Gäste im Stadthotel Eggerbräu wird da wohl keine Ausnahme machen. Soll sie auch nicht! Weil wir aber auch der Meinung sind, dass Duft von frischem Kaffee, schön stark, nach Wiener Art, ein liebevoll, wachsweich gekochtes Ei, frisch vom Bauern aus Imsterberg, eine ofenwarme Semmel vom Imster Lieblingsbäcker, mit frischer Butter und hausgemachter Marmelade - frühmorgens mit erfrischend, unaufgeregter Herzlichkeit serviert - für den Reisenden ein großes Stück vom Glück ist, legen wir in unserem Haus besonders großes Augenmerk auf das Frühstück.

Serviert wird für Hausgäste, wenn es denn sein muss, schon zur Hahnkrähzeit und bis 10:00 Uhr vormittags. Abgerundet wird das Vergnügen mit einer reichlichen Auswahl an regionalen Wurst- und Käseprodukten, frischem Joghurt, Säften, Müsli, Obst und mancherlei anderen Leckerbissen und allem, was das Herz begehrt.

„Einen wunderschönen, guten Morgen“ wünscht der Wirt jeden Morgen persönlich. Und das ist er dann auch.


Sechs Lokalitäten - da finden Sie Ihren Lieblingsplatz.

Als da wären:
  • Ein stimmungsvolles Restaurant im trendigen Chic, etwas Retro-Klassik inklusive.
  • Der große Saal, in dem nicht ganz ernste Nostalgie auf reizendes Publikum trifft.
  • Die stylische Kaminlounge, wo Smart Casual und neue alpine Heimeligkeit zum Smalltalk laden.
  • Die überdachte Hofveranda mit Platz für 60 mal Geselligkeit und wo gerne auch mal Gulasch mit Pfiff serviert wird.
  • Die Gassenterrasse als Treffpunkt für alle, die das Wichtige nicht versäumen wollen.
  • Und natürlich die Bar, die tagsüber den Flair eines gemütlichen Kaffeesalons hat, aber wo sich am Abend dann gerne Gott und die Welt treffen.

Da oder dort, irgendwo ist Ihr Lieblingsort oder auch der Instagram-tauglichste Selfie-Ort, oder sowohl als auch. Wir wünschen jedenfalls launige Zerstreuung beim Entdecken.